Weiterentwicklung der Großstörungskarte

Artikel: Weiterentwicklung der Großstörungskarte

Spätestens im Februar 2020, beim Orkantief Sabine, als die digitale Großstörungskarte in unserem System fortlaufend mit neuen Informationen aktualisiert werden musste, wussten wir bei Betrieb Live, dass unsere bereits bestehenden Arbeiten an der Weiterentwicklung der Großstörungskarte wichtig sind. Die Mitarbeiter:innen mussten während des Unwetters viele Kartenupdates vornehmen und veröffentlichen, damit alle Mitarbeiter:innen aus dem Nah-, Fern- und Güterverkehr mit Echtzeit-Daten versorgt werden können. Dabei muss es für die Kartenersteller:innen oftmals sehr schnell gehen, Fehler und Verzögerungen dürfen dabei jedoch nicht passieren. Auch wenn Betrieb Live bereits einen großen Mehrwert für unsere, mittlerweile über 10.000, Nutzer:innen erzielt hat, indem die Großstörungskarte digital und transparent mit allen gleichzeitig geteilt werden kann, mussten eine paar der Arbeitsschritte immer noch manuell ausgeführt werden.

Unser Ziel: Automatisierung der Prozesse

In Zusammenarbeit mit den Ersteller:innen der Großstörungskarte der DB Netz haben wir uns Gedanken gemacht und überlegt, wie wir mehr Automatisierung bei der Erstellung und Bearbeitung erzielen können.

Die neuen Funktionen zielen darauf ab, dass durch die Automatisierung der Prozesse die Bearbeitungszeit und der Arbeitsaufwand reduziert wird. Beim Einspielen der Daten durch den Import gewinnen die Mitarbeiter:innen wertvolle Zeit, während die Nutzer:innen noch schneller an aktuelle Informationen gelangen. Anhand der neuen Aggregationsmöglichkeit können Ersteller:innen und Nutzer:innen der Karte rasch eine übersichtlichere Darstellung über die Sachlage der Störungen sowie Sperrungen innerhalb Deutschlands gewinnen. Zusätzliche Bearbeitungsfunktionen ermöglichen den Kartenersteller:innen eine höhere Informationsqualität. Dies geschieht durch die Vermeidung von Fehlern bei einem ständigen Abgleich sowie einer Überprüfung von Aggregationen und Sperrungen.

Am Ende sind die neuen Features nicht nur für die Ersteller:innen der Großstörungskarte, sondern für all unsere Nutzer:innen hilfreich. Schließlich arbeiten die Ersteller:innen unter Zeitdruck an der Veröffentlichung komplexer Aggregationen von zusammenhängenden Sperrungen, um allen Nutzer:innen stets aktuelle, relevante, schnell verständliche Betriebsinformationen transparent und in Echtzeit zur Verfügung zu stellen.

Neue Funktionen zur Erstellung und Bearbeitung der Großstörungskarte